Donnerstag, Juni 20Nachrichten rund um Hameln-Pyrmont
Shadow

Polizei führte ganzheitliche mobile und stationäre Verkehrskontrollen durch

Polizei Salzgitter führte ganzheitliche mobile und stationäre Verkehrskontrollen durch.

1. Kontrollstelle: 38229 Salzgitter-Gebhardshagen, L670 (Nord-Süd-Str.),auf Höhe der dortigen Bushaltestelle.
2. Kontrollstelle: 38229 Salzgitter-Gebhardshagen, Weddemweg, Höhe Bushaltestelle TV Gebhardshagen.
3. Kontrollstelle: 38229 Salzgitter-Gebhardshagen, Vor der Burg, Höhe Wasserburg Gebhardshagen.

Die Polizei führte in der Zeit von 09:00-14:00 Uhr die entsprechenden Kontrollen durch. Formell handelt es sich um Orte, die noch nicht als Unfallhäufungsstellen klassifiziert wurden. Allerdings ist die Verkehrsunfalllage mitunter auffällig bzw. grenzwertig zur Häufung:

Kreuzung Nord-Süd-Straße / Lobmachtersenstraße / K 21

Dort wurden in den vergangenen Jahren 4 Unfälle mit Personenschaden verursacht, davon 3 Auffahrunfälle, bei denen eine überhöhte Geschwindigkeit oftmals als mögliche Ursache für den Unfall bzw. die Verletzungsfolgen in Frage kommt.

Vor der Burg

An der Einmündung Am Dorfrand wurden in den letzten Jahren u. a. 3 Unfälle durch „Vorfahrtsmissachtungen“, 1 davon mit Leichtverletzten, verursacht. Auch bei diesen Unfällen kann eine überhöhte Geschwindigkeit letztlich die Ursache für die Verletzungsfolgen sein. Hinzu kommt, dass sich in diesem Bereich eine Kindertagesstätte und 2 Lichtzeichenanlagen („Ampeln“) für zu Fuß Gehende befinden.

Weddernweg, Ortsausgang Richtung Salder

Auffällig sind u. a. (geschwindigkeitsbedingte) Fahrunfälle, hinzu kommt eine Gefahrenlage aufgrund kreuzendem Radverkehrs im Kurvenbereich.
Auf Grund der polizeilichen Zielsetzung zur Reduzierung von Unfällen erfolgten die entsprechenden Kontrollen.
Die Beamtinnen und Beamten konnten bei 10 Fahrzeugen Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen. Der höchste gemessene Wert lag in einer 70 km/h-Zone bei gemessenen 96 km/h. Zudem konnten weitere 6 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet werden. Vornehmlich handelte es sich hierbei um Bagatellverstöße. In einem Fall war ein Kind in dem Fahrzeug nicht angegurtet. Ein Fahrer konnte mit einer Alkoholbeeinflussung von 0,6 Promille festgestellt werden.

Die Polizei wird auch zukünftig Kontrollen dieser Art durchführen zur Reduzierung der Unfallzahlen.
Positiv möchten wir jedoch die geringe Anzahl der Verstöße hervorheben.

Foto: oh/Polizei Salzgitter