1,9 Millionen Euro stellt der Bund der Stadt Salzgitter zur Verfügung, um die Corona bedingten aktuellen und strukturellen Herausforderungen zu bewältigen.

1,9 Millionen Euro stellt der Bund der Stadt Salzgitter zur Verfügung, um die Corona bedingten aktuellen und strukturellen Herausforderungen in den Zentren Salzgitter-Lebenstedt und Salzgitter-Bad zu bewältigen.

„Uns liegt der Förderbescheid des Bundes über rund 1,9 Millionen Euro jetzt vor“, freut sich Oberbürgermeister Frank Klingebiel. „Damit ist der finanzielle Rahmen gesteckt, jetzt geht es an die Umsetzung! Es ist ein großer Gewinn, dass sich die Stadt an zwei Förderprogrammen erfolgreich beteiligt hat. Mit dem Landesförderprogramm „Perspektive Innenstadt“ stehen zur Aufwertung unserer beiden Zentren Salzgitter-Lebenstedt und Salzgitter-Bad bereits 1,9 Millionen Euro zur Verfügung. Es war sehr ambitioniert, sich auch parallel an dem Förderaufruf des Bundes zu beteiligen, zumal beide Förderprogramme sehr enge zeitliche Rahmen setzen. Beide Programme haben zum Ziel, die Innenstädte so schnell wie möglich attraktiver zu gestalten. Dies setzt ein schnelles und zielgerichtetes Agieren aller Akteure voraus. Aber der Erfolg gibt uns Recht: Mit ca. 3,8 Millionen Euro insgesamt steht der Stadt ein beachtlicher Betrag für unsere Innenstädte zur Verfügung, darüber freue ich mich sehr“, erläutert Oberbürgermeister Frank Klingebiel.

Mit den Mitteln des Bundes wurden für den Zeitraum bis zum 31. August 2025 insgesamt 14 Maßnahmen bewilligt

SZentren-SZunkunft – Zunächst soll für Salzgitter-Lebenstedt und für Salzgitter-Bad mit Unterstützung einer Agentur ein Zukunftskonzept entwickelt werden, das den Rahmen für die unterschiedlichen Einzelmaßnahmen bilden soll. Gemeinsam mit verschiedenen Akteuren sollen Ideen entwickelt und Stärken herausgearbeitet werden, um eine notwendige strategische Neupositionierung anzustoßen.

Begleitet wird dieses Kernprojekt von verschiedenen Sofortmaßnahmen. So soll eine gemeinsame Dachmarke entwickelt werden, um mit einer einheitlichen Wort-Bild-Marke die Effektivität und Effizienz der bisherigen Marketingaktivitäten zu erhöhen und die regionale und überregionale Reichweite zu steigern.
Macher und Macherinnen gesucht – Leerstehender Immobilien sollen Interessentinnen und Interessenten vergünstigt vermietet werden, damit diese ihre innovativen und oder kreativen Ideen in den Innenstädten umsetzen können. Hierzu wird die Stadt Salzgitter einen Aufruf starten, bei dem sich Interessierte mit Ihrem Konzept bewerben können.
Mobil ans Ziel – Um den Radverkehr weiter zu stärken und das fahrradfreundliche Umfeld weiter zu verbessern, sollen Fahrradabstellanlagen und Fahrradservicestationen errichtet werden.
Ihre Ideen umsetzen! – Mit einem Verfügungsfonds sollen den Innenstadtakteuren unbürokratisch finanzielle Mittel zur Verwirklichung kleinerer Projekte in den beiden Zentren zur Verfügung gestellt werden. Dabei wird aus allen handelnden Personen ein Gremium gebildet, welches im Rahmen der Fördervorgaben über die Mittelvergabe entscheiden kann. Die Stadt Salzgitter freut sich auf eine rege Teilnahme und Ideenvorschläge. Der Start für diese Aktion wird zeitnah bekannt gegeben.
Raus aus dem Alltag – Mit geplanten Events sollen die Innenstädte zusätzlich belebt werden. In den Jahren 2023 und 2025 soll in der dunklen Jahreszeit ein „Beleuchtungszauber“ die Zentren erhellen. Im Sommer 2025 wird in den beiden Zentren eine „Beach-Area“ eingerichtet. Mit Sand, Sonne und mehr kommt ein Kurzurlaub in die Zentren Salzgitters.
Etwas fürs Auge – Auch optisch wird sich in den Zentren etwas bewegen. So soll das Bild in den Innenstädten mit mobilen, saisonal bepflanzten Pop-Up Flächen verschönert werden. Zur Förderung der Gastronomie wird „mobiles Grün“ die Außenbereiche aufwerten.

Zur Unterstützung bei der Umsetzung und Begleitung der Projekte und als Bindeglied zwischen Stadtakteuren und Stadtverwaltung wird eine für den Förderzeitraum befristete Stelle für das Citymanagement geschaffen.
„Mit diesem Gesamtpaket hat die Stadt Salzgitter die einmalige Chance zusammen mit allen Akteuren und unseren Bürgerinnen und Bürgern für uns gemeinsam nachhaltige Ideen zu entwickeln und umzusetzen, die die Attraktivität der beiden Zentren enorm steigern werden“, erläutert Oberbürgermeister Frank Klingebiel abschließend.
Über den Start und die Umsetzung der einzelnen genannten Projekte wird gesondert informiert.

Foto: oh/Bru-nO

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Siedentopf

Thiede Bad

Bestattungen

BadeLand Wolfsburg