Am Samstagvormittag beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf einem Kundenparkplatz einen braunen Opel Astra.

Die Aufnahme mehrerer Unfallfluchten beschäftigte die Polizei in Salzgitter am Samstag

Am Samstagvormittag zwischen 08:00 Uhr und 08:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Kundenparkplatz eines Lebenstedter Einkaufsmarktes an der Reppnerschen Straße/Albert-Schweitzer-Straße einen braunen Opel Astra und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 EUR.

Eine weitere Unfallflucht wurde der Polizei aus der Stahlstraße gemeldet. Hier wurde zwischen Freitagabend und Samstagvormittag durch ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich im Vorbeifahren ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkter 1er BMW beschädigt. Der unbekannte Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 200 EUR zu kümmern.

Bereits am vergangenen Donnerstag wurde eine Unfallflucht in der Brahmsstraße in Salzgitter Lebenstedt angezeigt, bei der ein weißer VW Tiguan durch einen unbekannten Fahrzeugführer zwischen Mittwochmorgen, ca. 8 Uhr, und Donnerstag früh, 8 Uhr, nicht unerheblich beschädigt wurde. Auch dieser Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beläuft sich auch hier auf ca. 1000 EUR.

Zeugen, die Angaben zu den jeweiligen Unfallverursachern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Salzgitter unter der Rufnummer 05341/1897-0 zu melden.

Schornsteinbrand verlief glimpflich

Am späten Nachmittag des samstags wurde neben einem Löschzug der Berufsfeuerwehr Salzgitter auch die Polizei zu einem Schornsteinbrand eines Reihenhauses in den Meisenweg in Salzgitter Lebenstedt gerufen. Die wenig später eintreffenden Einsatzkräfte konnten aus dem Schornstein hochschlagende Flammen feststellen, die jedoch schnell durch die Berufsfeuerwehr Salzgitter eingedämmt und schließlich gelöscht werden konnten. Die Bewohner wurden glücklicherweise nicht verletzt. Eine Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Erheblich alkoholisierte Täter nach einer Vielzahl von Sachbeschädigungen an Pkw in Salzgitter durch die Polizei gestellt – Widerstand und tätlicher Angriff auf Polizeibeamte bei deren Ingewahrsamnahme

Zwischen dem vergangenen Mittwoch und dem Freitag kam es im Bereich der Schubertstraße, Suthwiesenstraße und anderen angrenzenden Straßen zu wiederholten Sachbeschädigungen an geparkten Pkw. Hier traten unbekannte Täter in dem genannten Tatzeitraum vornehmlich die Seitenspiegel von bis zu 20 Fahrzeugen ab.
Durch Zivilkräfte der Polizei konnten auch nach Zeugenhinweisen am frühen Freitagabend ein 27 Jahre alter Salzgitteraner und dessen 26 Jahre alter Freund, ebenfalls aus Salzgitter, festgestellt werden. Beide waren stark alkoholisiert und stehen nach Zeugenaussagen im dringenden Tatverdacht, am Freitagabend erneut in der Schumannstraße mindestens 12 weitere Außenspiegel von geparkten Pkw abgetreten zu haben. Beide Personen wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt. Hierbei leistete der 26 Jahre alte Hauptverdächtige erheblichen Widerstand und griff gezielt mehrere Polizeibeamte mit Fäusten und Tritten an, wobei die Beamten die Angriffe abwehren konnten und unverletzt geblieben sind. Beide Personen sehen nunmehr der Einleitung zahlreicher Ermittlungsverfahren sowie einer teuren Kostenrechnung für die Nacht im Polizeigewahrsam entgegen.

Weitere Zeugen und Geschädigte, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Salzgitter unter der Rufnummer 05341/1897-0 zu melden.

Ebenfalls am späten Freitagnachmittag, gegen 17:30 Uhr, wurde von einer Streife der Polizei Salzgitter ein 43 Jahre alter Autofahrer in Salzgitter Lichtenberg angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wird ein Atemalkoholwert von 0,66 Promille festgestellt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Foto: clko

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

TAG Wohnen